Montag, 21. Juli 2014

Watruschki - Eine russisches Quarkbrötchen

Ich mach mal wieder mit, und gehe auf Weltreise. Melli von der Tomateninsel hat zur Reise nach Russland eingeladen.

Meine Familie hat dort teilweise ihre Wurzeln, beziehungsweise die Verbindung dorthin wächst wieder. Unsere Family ist in St. Petersburg im August zu einer Hochzeit eingeladen. Das wird bestimmt eine neue und interessante Erfahrung.

Auch in unserer Nachbarschaft haben wir viele russisch stämmige Freunde, aber ich habe mich im Internet auf die Suche nach einem passenden Rezept gemacht. Und hier ist es:


Watruschki mit Quarkfüllung


300 g Mehl (ich hab Weizen-Vollkorn-Mehl genommen)
1 Päckchen Trockenhefe
1 Esslöffel Zucker
3 Esslöffel warmes Wasser
2 Esslöffel Butter oder Margarine
90 Ml lauwarme Milch
1 Ei

Zum bestreichen: 1 Ei, 2 Teelöffel Butter

Die Füllung:

500g Quark
3 Esslöffel Zucker
1 Ei
1 Prise Salz

Hefe in lauwarmem Wasser auflösen. Mehl, Milch, Zucker, Butter, Ei untermischen. Den Teig sorgfältig durchkneten und noch mal kurz stehen lassen. Den Teig ca. 0,5 cm ausrollen und Kreise etwa so groß wie kleine Untertassen ausschneiden.

In die Mitte 1 Esslöffel Füllung geben und flach drücken. Die Ränder umklappen und mit den Fingern zu kleinen Fältchen zusammenlegen so, dass die Füllung in der Mitte noch zu sehen ist.

Backpapier auf ein Backblech legen und mit Wasser befeuchten. Fertige Watruschki darauf legen und 10-15 Minuten aufgehen lassen. In der Mitte kleine Löcher mit einer Gabel oder einem Messer stechen. Zum Bestreichen das Eigelb mit der Butter vermengen. Watruschki damit bestreichen.

Backofen auf 180-200 °C vorheizen. Watruschki darin 15-25 Minuten (je nach Größe) backen. Die Watruschki sollen von oben nicht zu braun werden. Von unten sollen sie aber gut durch sein. Ich hab ne Pizzastufe und die habe ich genommen.

Watruschki aus dem Ofen herausholen und auf ein Holzbrett legen, mit einem sauberem Geschirrtuch zudecken und 10-15 Minuten ruhen lassen.

Ich habe noch von meinem Johannisbeersirup (das Rezept kommt die Tage) etwas von den Beeren übrig gehabt, die habe ich noch darauf verteilt.

 

Kommentare:

  1. Die sehen ja süß aus ;-) Ist der Quark von der Konsistenz ein bißchen wie bei einem Käsekuchen?

    AntwortenLöschen
  2. Ja das ist ganz ähnlich. Das macht das schön saftig. LG
    Bianca

    AntwortenLöschen